Vorankündigung der Vollversammlung des Gesamtelternbeirats² der Stadt Mannheim

SAVE.THE.DATE.

Der Gesamtelternbeirat² der Stadt Mannheim lädt ein zur 1. Vollversammlung im Schuljahr 2018 / 2019.

Montag, den 26. November 2018 um 19.00 Uhr

Veranstaltungsort: Helene-Lange-Schule, Hugo-Wolf-Straße 1-3, 68165 Mannheim

Bitte merken Sie sich diesen Termin bereits vor. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Gesamtelternbeirat² der Stadt Mannheim im neuen Schuljahr

Liebe SchülerInnen, liebe Eltern, liebe LehrerInnen,
liebe Freunde,

schon sind die Ferien wieder vorbei, ein neues Schuljahr steht in seinen Startlöchern, und wir alle sind aktiv dabei.

Im vergangenen Jahr haben wir viel erreicht:
Dem Gesamtelternbeirat² der Stadt Mannheim war und ist es ein besonderes Anliegen, auf den Lehrermangel aufmerksam zu machen.
In diesem Zusammenhang waren unsere Aktionen in der Mannheimer Fußgängerzone und die Podiumsdiskussion in der Heinrich-Lanz-Schule mit Vertretern aus Politik und Schulgeschehen unsere wichtigsten Termine.

Aktuell konnten wir unsere Positionen in der Sendung „Zur Sache“ im Rhein-Neckar Fernsehen (RNF) zur Sprache bringen. Die Aufzeichnung vom 7. September 2018 finden sie unter folgendem Link https://www.rnf.de/mediathek/video/zur-sache-vom-7-september-2018/ in der RNF Mediathek.

Aber auch die vielen Gespräche und auch teils kontroversen Diskussionen mit Eltern, mit SchulleiterInnen und LehrerInnen, SchülerInnen und Ehemaligen und allen Interessierten haben uns weiter gebracht, Einsichten geschenkt und vor allem klar werden lassen, dass wir weiter – gemeinsam – am gleichen Strang ziehen müssen, für die gute Schulbildung der Mannheimer Schülerinnen und Schüler, für ausreichend Lehrerinnen und Lehrer, die ein gutes Arbeitsumfeld benötigen, um ihre Arbeit mit der nötigen Ausdauer und Engagement ausführen zu können.

Vielen Dank an Sie, für Ihren bisherigen Einsatz.

Lassen Sie uns im Gespräch bleiben, denn gemeinsam können wir auch in diesem Schuljahr viel erreichen, manchmal mit kleinen Schritten, hoffentlich oft mit großen.

Der Gesamtelternbeirat² der Stadt Mannheim unterstützt den Aufruf „Für Demokratie und Rechtsstaat gegen Hass und Gewalt“ der evangelischen Kirche Mannheim.
Wir bitten Sie, sich diesem Aufruf anzuschließen und freuen uns darauf gemeinsam mit Ihnen am Mittwoch, den 3. Oktober 2018 ein Zeichen zu setzen.
Nähere Information finden Sie unter dem Link https://menschlichkeit-rhein-neckar.de/ .

Mit herzlichen Grüßen

Thorsten Papendick

Vorsitzender des Gesamtelternbeirats der Stadt Mannheim

Der Gesamtelternbeirat der Stadt Mannheim geht leider mit einem schlechten Gefühl in die Sommerferien.

Der Gesamtelternbeirat der Stadt Mannheim geht leider mit einem schlechten Gefühl in die Sommerferien.

Das Kultusministerium veröffentlicht heute die Ergebnisse der „ersten“ Vollerhebung zur Unterrichtsversorgung.

Anstatt den massiven Unterrichtsausfall zur Kenntnis und sofort entsprechende Maßnahmen in Angriff zu nehmen kommen seitens des Kultusministeriums wieder nur Beschwichtigungen.

Warum verschließen Sie ihre Augen, Frau Ministerin Eisenmann? Ist Ihnen und der Regierung Bildung doch nicht wichtig?

Unsere Kinder haben ein Anrecht auf gute Bildung.

Tatsächlich fand in dieser einen Woche schulartübergreifend 10,4 Prozent der Unterrichts NICHT regulär statt.

Und diese ausgewählte Woche ist nicht repräsentativ.

In Wahrheit ist der Unterrichtsausfall an den anderen Wochen im Jahr noch viel schlimmer.

Die Schulen haben viel zu wenige VertretungslehrerInnen.

Gerade mal 1,5 Prozent vom Unterrichtsausfall wurde vertreten. Klassenzusammenlegung und Mehrarbeit sind leider die Regel.

Die Eltern und deren SchülerInnen werden von der Regierung nicht ernst genommen. Wann lösen sie ihre Wahlversprechen endlich ein?

Regulärer Unterricht kann nur mit einer 120 %igen Lehrerversorgung zum Schuljahresanfang stattfinden.

Der Gesamtelternbeirat der Stadt Mannheim fordert die massive Einstellung von VertretungslehrerInnen.

Bildung ist wichtig.

Frau Ministerin Eisenmann, wachen Sie auf!

https://www.km-bw.de/,Lde/5241077/?LISTPAGE=344894

Unterrichtsausfall wird ab neuem Schuljahr erfasst – leider NICHT in Baden-Württemberg

Unterrichtsausfall wird ab neuem Schuljahr erfasst – leider NICHT in Baden-Württemberg

Der GEB Mannheim fordert schon länger eine flächendeckende, schulscharfe Erhebung des Unterrichtsausfall.

https://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/schule-unterrichtsausfall-100.html

Baden-Württemberg praktiziert an den Gymnasien eigentlich G7

Baden-Württemberg praktiziert an den Gymnasien eigentlich G7

Demnach fällt statistisch im Laufe der acht Jahre am Gymnasium ein komplettes Schuljahr durch Unterrichtsaufall weg. Faktisch rede man bei Schulsystems-Diskussionen nicht über G 8 oder G9 sondern über eine Schulwirklichkeit von G7.

Kathrin Grix (GEB Stuttgart) griff die Argumentation des GEB – und auch der Lehrerverbände – erneut auf und forderte eine 120-prozentige Unterrichtsversorgung, um den Entfall in den Griff zu bekommen.

Lehraufträge für Quereinsteiger, die berufliche Kompetenz der Elternschaft, Abschaffung der zweimonatigen Kündigung mit anschließender Neueinstellung für Lehramtskandidaten nach dem zweiten Staatsexamen seien sinnvolle Schritte für eine schnelle Änderung der Versorgungs-Situation.

Diese müssten alle dasselbe Ziel haben: Die Unterrichtsversorgung an den Schulen des Landes auf den Stand zu bringen, den unsere Kinder verdient haben – und den sich ein reiches Land wie Baden-Württemberg auch leisten muss!

http://www.arge-stuttgart.org/index.php?id=82

Eltern stellen schlechtes Zeugnis aus.

Seit Wochen macht der Mannheimer Gesamtelternbeirat (GEB) den Unterrichtsausfall in Schulen zum Thema. Zur Sprache bringen will er die „besorgniserregende“ Situation jetzt bei einer Podiumsdiskussion – am Mittwoch, 9. Mai, 19.30 Uhr, in der Aula der Heinrich-Lanz-Schule II (Hermann-Heimerich-Ufer 10).

Ihre Teilnahme zugesagt haben Gökay Akbulut (MdB/Die Linke), Stefan Fulst-Blei (MdL/SPD), Ricarda Kaiser (GEW), Timm Kern (MdL/FDP), Tina Krabkrantham (Schülerin, Mitglied im Schulbeirat), Claudia Martin (MdL/CDU), Carsten T. Rees (Vorsitzender des Landeselternbeirats), Roland Weiß (Stadtrat/Freie Wähler) und Elke Zimmer (MdL/Die Grünen).

Im Vorfeld der Diskussion hatte der GEB bei zwei Infoständen in der Innenstadt die Bürger gefragt: „Wie bewerten Sie die Unterrichtsversorgung an Mannheimer Schulen?“ Mehr als 400 Befragte, so GEB-Vorsitzender Thorsten Papendick, hätten ihre Stimme abgegeben. „50 Prozent bewerten die aktuelle Situation als mangelhaft (Note 5) oder schlechter. Für mehr als ein Viertel der Befragten stand sogar die Note 6 (ungenügend) fest“, sagt der GEB-Chef – und fügt hinzu: „Dieses Meinungsbild zeigt deutlich, wie unzufrieden die Eltern mit der derzeitigen Unterrichtsversorgung sind.“

GEB will mehr Vertretungslehrer

Angesichts der Ausfälle fordert der GEB prinzipiell eine Aufstockung des Vertretungspools für Lehrer auf mindestens 120 Prozent zu Beginn eines Schuljahres an allen Schulen und zur Entschärfung und kurzfristigen Verbesserung „keine Entlassung von Referendaren über die Sommerferien, Krankheitsvertretung an den Schulen auch bei Ausfällen unter sechs Wochen, Aufstockung der Eingruppierung der Grundschullehrer von A12 auf A13 und Senkung des Numerus Clausus in den Studiengängen Grundschullehramt und Sonderpädagogik“.  bhr

Quelle: Mannheimer Morgen

Aktuelle Pressemitteilung

Zeit für Veränderung – Unterricht muss stattfinden!

GEB² Mannheim lädt am 9. Mai 2018 ein zur Veranstaltung „Unterrichtsversorgung – Wie kann die Situation an Mannheimer Schulen verbessert werden?“

Der besorgniserregende Unterrichtsausfall ist derzeit in aller Munde. Vielerorts werden Unterrichtsstunden nur durch Vertretungskräfte betreut oder eine Lehrkraft ist für zwei Klassen verantwortlich – schlimmstenfalls entfällt die Stunde komplett. Dies ist ein unhaltbarer Zustand. Gerade wenn es um versetzungsrelevante oder prüfungsrelevante Unterrichtsstunden geht, stößt es bei den Eltern auf völliges Unverständnis, wenn keine fachbezogenen Lehrkräfte eingesetzt werden. Deshalb machen sich die Eltern und Elternvertreter in Mannheim stark, diese katastrophale Situation zu verändern.

Mit zwei vorangegangenen Aktionen in der Mannheimer Fußgängerzone hat der GEB² Mannheim auf diese Missstände an Mannheimer Schulen aufmerksam gemacht.

Hauptschwerpunkt bei der Mannheimer Aktion war die Umfrage an alle Passanten: „Wie bewerten Sie die Unterrichtsversorgung an Mannheimer Schulen?“.

Die große Resonanz hat uns nicht überrascht. Über 400 Befragte gaben Ihre Stimme ab. 50 Prozent bewerten die aktuelle Situation als mangelhaft (Note 5) oder schlechter. Für mehr als ein Viertel der Befragten stand sogar die Note 6 (ungenügend) fest.

„Dieses Meinungsbild zeigt deutlich, wie unzufrieden die Eltern mit der derzeitigen Unterrichtsversorgung sind“, meint Thorsten Papendick, Vorsitzender des GEB² Mannheim.

Der Vorstand des GEB² Mannheim zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis der Aktion und bedankt sich für den großen Zuspruch.

Wir fordern eine Aufstockung des Vertretungspools an LehrerInnen auf mind. 120% zu Beginn eines Schuljahres an allen Schulen.

In der kommenden Woche gibt es die Gelegenheit den bildungspolitisch Verantwortlichen in Stadt und Land wichtige Fragen zu stellen.

Der Gesamtelternbeirat² der Stadt Mannheim lädt alle Eltern, SchülerInnen, LehrerInnen und bildungspolitisch Interessierte ein zu unserer Veranstaltung

„Unterrichtsversorgung – Wie kann die Situation an Mannheimer Schulen verbessert werden?“

am Mittwoch, den 9. Mai 2018 um 19.30 Uhr
in der Aula der Heinrich-Lanz-Schule II
(Hermann-Heimerich-Ufer 10, 68167 Mannheim).

Als Gäste haben Ihre Teilnahme an der Podiumsdiskussion zugesagt:

Gökay Akbulut (MdB/Die Linke), Dr. Stefan Fulst-Blei (MdL/SPD), Ricarda Kaiser (GEW), Dr. Timm Kern (MdL/FDP), Tina Krabkrantham (Schülerin, Mitglied im Schulbeirat), Claudia Martin (MdL/CDU), Dr. Carsten T. Rees (Vorsitzender/Landeselternbeirat), Roland Weiß (Stadtrat/Freie Wähler) und Elke Zimmer (MdL/Die Grünen).

Der GEB² Mannheim fordert zur Entschärfung und kurzfristigen Verbesserung:

keine Entlassung von ReferendarInnen über die Sommerferien

Krankheitsvertretung an den Schulen auch bei Ausfällen unter 6 Wochen

Aufstockung der Eingruppierung der GrundschullehrerInnen von A12 auf A13

Senkung des NC in den Studiengängen Grundschullehramt und Sonderpädagogik

Wir freuen uns auf einen diskussionsreichen und lösungsorientierten Abend.

Der Gesamtelternbeirat² der Stadt Mannheim

Zeit für Veränderung – Unterricht muss stattfinden

Zeit.für.Veränderung.

Der GEB Mannheim fordert eine Aufstockung des Vertretungspools an LehrerInnen auf mind. 120% zu Beginn eines Schuljahres an allen Schulen.

Unterricht.muss.stattfinden.

EINLADUNG ZU UNSERER VERANSTALTUNG

„Unterrichtsversorgung –
Wie kann die Situation an Mannheimer Schulen verbessert werden?“

am Mittwoch, den 9. Mai 2018 um 19.30 Uhr
in der Aula der Heinrich-Lanz-Schule II
(Hermann-Heimerich-Ufer 10, 68167 Mannheim)

Liebe Eltern, liebe SchülerInnen, liebe LehrerInnen und
liebe bildungspolitisch Interessierte,

das Thema erfüllt die Eltern der SchülerInnen der Stadt Mannheim mit zunehmender Besorgnis.

Wir laden Sie ganz herzlich ein. Stellen Sie Ihre Fragen und diskutieren Sie mit uns und den bildungspolitisch Verantwortlichen in Stadt und Land.

Als Gäste haben Ihre Teilnahme an der Podiumsdiskussion zugesagt:

Gökay Akbulut (MdB/Die Linke),

Dr. Stefan Fulst-Blei (MdL/SPD),

Ricarda Kaiser (GEW),

Dr. Timm Kern (MdL/FDP),

Tina Krabkrantham (Schülerin, Mitglied im Schulbeirat),

Claudia Martin (MdL/CDU),

Dr. Carsten T. Rees (Vorsitzender/Landeselternbeirat),

Roland Weiß (Stadtrat/Freie Wähler)

und Elke Zimmer (MdL/Die Grünen).

Wir freuen uns auf Sie!

Mit freundlichen Grüßen

GEB² Mannheim