Einladung zum Arbeitskreis Grundschulen und Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren

„Die Kinder haben einiges verändert in der Schule. Nachdem es Beschwerden über den Zustand der Jungen-Toiletten gegeben hatte, wurden diese künstlerisch aufgewertet. Denn was die Kinder als das „Ihre“ betrachten, damit gehen sie auch sorgsamer um.“

Klagen auch Ihre Kinder über den schlechten Zustand auf Ihren Schultoiletten? Dann kommen Sie heute Abend in die Neckarschule. Wir versprechen Ihnen, es wird interessant!

Hiermit laden wir Sie herzlich zum Arbeitskreis (AK) Grundschulen und SBBZ mit dem Themenschwerpunkt “Toiletten in den Schulen – aktuelle Situation und positive Ansätze zur Verbesserung”ein. Der Arbeitskreis ist wieder für alle Eltern und Interessierten offen und es sind alle herzlich willkommen, die sich für eine starke Schulgemeinschaft engagieren möchten.

Wann: Mittwoch, 27. Februar 2019 um 19.00 Uhr
Wo: Neckarschule (Grundschule), Alphornstr. 4, 68169 Mannheim, Zimmer 11

GEB² Mannheim fordert 100% mehr Schulsozialarbeit

Soziale Herkunft und finanzielle Möglichkeiten der Eltern dürfen nicht über den Bildungserfolg der Schüler*innen entscheiden!

Parteienübergreifend herrscht Konsens, dass Schulsozialarbeit an den Mannheimer Schulen wichtig und richtig ist. Schulsozialarbeit baut Benachteiligungen ab, stärkt und integriert die Schüler*innen und trägt somit dazu bei, den bestmöglichen Schulabschluss zu erreichen.

„Leider entscheiden immer noch die soziale Herkunft und die finanziellen Möglichkeiten der Eltern über den Bildungserfolg der Schüler*innen an Mannheimer Schulen“ resümiert Thorsten Papendick, der Vorsitzende vom Gesamtelternbeirat² der Stadt Mannheim.

Aktuell sind nur 34 Schulen mit Schulsozialarbeit versorgt. Mannheim belegt damit weiterhin den letzten Platz in Baden-Württemberg.

Der Vorsitzende des GEB² Mannheim bestätigt: „Die Schulleitungen, das Lehrerkollegium und die Eltern sind sich hier 100% einig: Schulsozialarbeit wirkt sich positiv auf den Schulalltag aus und führt zu besseren Leistungen bei allen Schüler*innen“

Die anderen Kommunen und Städte in Baden-Württemberg – u.a. die Stadt Heidelberg – haben uns bei diesem wichtigem Thema abgehängt.

„Wir müssen jetzt handeln und alle Mannheimer Schulen mit Schulsozialarbeit ausstatten. Die Stadträt*innen sind verantwortlich, die zusätzlich notwendigen 1,35 Millionen Euro pro Jahr in den nächsten Doppelhaushalt einzustellen.“ fordert Thorsten Papendick, als Sprecher der Mannheimer Eltern.

Gesamtelternbeirat² der Stadt Mannheim lädt ein zur 1. Vollversammlung im Schuljahr 2018 / 2019

An alle Elternbeiratsvorsitzenden
und deren Stellvertreter

Einladung zur 1. Vollversammlung im Schuljahr 2018 / 2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie ganz herzlich ein zur
1. Vollversammlung im Schuljahr 2018 / 2019
am Montag, den 26. November 2018 um 19.00 Uhr
in der Helene-Lange-Schule
(Hugo-Wolf-Straße 1-3, 68165 Mannheim).

Tagungsordnung:
– Begrüßung
– Aktuelles aus dem Fachbereich Bildung
– Bericht des Vorstands und aus den Arbeitskreisen
– Kassenbericht / Entlastung der Kasse
– Wahl zum Gesamtelternbeiratsvorstand
– Verschiedenes

Als Gast hat Herr Lutz Jahre, Leitung Fachbereich Bildung der Stadt Mannheim, seine Teilnahme bereits zugesagt. Er wird über aktuelle Themen aus dem Fachbereich Bildung berichten und beantwortet gerne Ihre Fragen.

Wir freuen uns auf Sie!

Mit freundlichen Grüßen

Gesamtelternbeirat² der Stadt Mannheim

Vorankündigung der Vollversammlung des Gesamtelternbeirats² der Stadt Mannheim

SAVE.THE.DATE.

Der Gesamtelternbeirat² der Stadt Mannheim lädt ein zur 1. Vollversammlung im Schuljahr 2018 / 2019.

Montag, den 26. November 2018 um 19.00 Uhr

Veranstaltungsort: Helene-Lange-Schule, Hugo-Wolf-Straße 1-3, 68165 Mannheim

Bitte merken Sie sich diesen Termin bereits vor. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Gesamtelternbeirat² der Stadt Mannheim im neuen Schuljahr

Liebe SchülerInnen, liebe Eltern, liebe LehrerInnen,
liebe Freunde,

schon sind die Ferien wieder vorbei, ein neues Schuljahr steht in seinen Startlöchern, und wir alle sind aktiv dabei.

Im vergangenen Jahr haben wir viel erreicht:
Dem Gesamtelternbeirat² der Stadt Mannheim war und ist es ein besonderes Anliegen, auf den Lehrermangel aufmerksam zu machen.
In diesem Zusammenhang waren unsere Aktionen in der Mannheimer Fußgängerzone und die Podiumsdiskussion in der Heinrich-Lanz-Schule mit Vertretern aus Politik und Schulgeschehen unsere wichtigsten Termine.

Aktuell konnten wir unsere Positionen in der Sendung „Zur Sache“ im Rhein-Neckar Fernsehen (RNF) zur Sprache bringen. Die Aufzeichnung vom 7. September 2018 finden sie unter folgendem Link https://www.rnf.de/mediathek/video/zur-sache-vom-7-september-2018/ in der RNF Mediathek.

Aber auch die vielen Gespräche und auch teils kontroversen Diskussionen mit Eltern, mit SchulleiterInnen und LehrerInnen, SchülerInnen und Ehemaligen und allen Interessierten haben uns weiter gebracht, Einsichten geschenkt und vor allem klar werden lassen, dass wir weiter – gemeinsam – am gleichen Strang ziehen müssen, für die gute Schulbildung der Mannheimer Schülerinnen und Schüler, für ausreichend Lehrerinnen und Lehrer, die ein gutes Arbeitsumfeld benötigen, um ihre Arbeit mit der nötigen Ausdauer und Engagement ausführen zu können.

Vielen Dank an Sie, für Ihren bisherigen Einsatz.

Lassen Sie uns im Gespräch bleiben, denn gemeinsam können wir auch in diesem Schuljahr viel erreichen, manchmal mit kleinen Schritten, hoffentlich oft mit großen.

Der Gesamtelternbeirat² der Stadt Mannheim unterstützt den Aufruf „Für Demokratie und Rechtsstaat gegen Hass und Gewalt“ der evangelischen Kirche Mannheim.
Wir bitten Sie, sich diesem Aufruf anzuschließen und freuen uns darauf gemeinsam mit Ihnen am Mittwoch, den 3. Oktober 2018 ein Zeichen zu setzen.
Nähere Information finden Sie unter dem Link https://menschlichkeit-rhein-neckar.de/ .

Mit herzlichen Grüßen

Thorsten Papendick

Vorsitzender des Gesamtelternbeirats der Stadt Mannheim

Der Gesamtelternbeirat der Stadt Mannheim geht leider mit einem schlechten Gefühl in die Sommerferien.

Der Gesamtelternbeirat der Stadt Mannheim geht leider mit einem schlechten Gefühl in die Sommerferien.

Das Kultusministerium veröffentlicht heute die Ergebnisse der „ersten“ Vollerhebung zur Unterrichtsversorgung.

Anstatt den massiven Unterrichtsausfall zur Kenntnis und sofort entsprechende Maßnahmen in Angriff zu nehmen kommen seitens des Kultusministeriums wieder nur Beschwichtigungen.

Warum verschließen Sie ihre Augen, Frau Ministerin Eisenmann? Ist Ihnen und der Regierung Bildung doch nicht wichtig?

Unsere Kinder haben ein Anrecht auf gute Bildung.

Tatsächlich fand in dieser einen Woche schulartübergreifend 10,4 Prozent der Unterrichts NICHT regulär statt.

Und diese ausgewählte Woche ist nicht repräsentativ.

In Wahrheit ist der Unterrichtsausfall an den anderen Wochen im Jahr noch viel schlimmer.

Die Schulen haben viel zu wenige VertretungslehrerInnen.

Gerade mal 1,5 Prozent vom Unterrichtsausfall wurde vertreten. Klassenzusammenlegung und Mehrarbeit sind leider die Regel.

Die Eltern und deren SchülerInnen werden von der Regierung nicht ernst genommen. Wann lösen sie ihre Wahlversprechen endlich ein?

Regulärer Unterricht kann nur mit einer 120 %igen Lehrerversorgung zum Schuljahresanfang stattfinden.

Der Gesamtelternbeirat der Stadt Mannheim fordert die massive Einstellung von VertretungslehrerInnen.

Bildung ist wichtig.

Frau Ministerin Eisenmann, wachen Sie auf!

https://www.km-bw.de/,Lde/5241077/?LISTPAGE=344894

Unterrichtsausfall wird ab neuem Schuljahr erfasst – leider NICHT in Baden-Württemberg

Unterrichtsausfall wird ab neuem Schuljahr erfasst – leider NICHT in Baden-Württemberg

Der GEB Mannheim fordert schon länger eine flächendeckende, schulscharfe Erhebung des Unterrichtsausfall.

https://www1.wdr.de/nachrichten/landespolitik/schule-unterrichtsausfall-100.html