Heute.Nicht.Verpassen. Ausschuss „Digitale Agenda“

Heute.Nicht.Verpassen.

Ausschuss „Digitale Agenda“ für alle Schulen in Mannheim

am Mittwoch, den 11.04.2018, um 19:00 Uhr

n der Pestalozzischule

(Otto-Beck-Straße 5-7, 68165 Mannheim).

Der Gesamtelternbeirat der Stadt Mannheim hat sich dazu entschlossen einen Ausschuss „Digitale Agenda“ zu bilden.

Der Begriff Digitalisierung ist in aller Munde. Ständig wird über die digitale Revolution berichtet und sogar die Bundeskanzlerin äußert den Verdacht, dass Deutschland den Anschluss an die Digitalisierung verpassen könnte.

In der Industrie 4.0 verzahnt sich die Produktion mit modernster Informations- und Kommunikationstechnik.

Treibende Kraft dieser Entwicklung ist die rasant zunehmende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft.

Sie verändert nachhaltig die Art und Weise, wie zukünftig in Deutschland produziert und gearbeitet wird.

Wie sieht die Digitalisierung in der Schule aus?

Unsere Staatsministerin für Digitales im Kanzleramt, Dorothe Bär mahnt bei der Digitalisierung Deutschlands mehr Tempo an.

Zitat:

Bär forderte zudem eine stärkere Digitalisierung der Schulen. „Es ist ein Irrglaube, dass alle Kinder, die sich für Computer interessieren, dick und faul werden. Quatsch!

Man kann auf Bäume klettern und trotzdem eine Programmiersprache können!“, sagte Bär der „Bild“.

Deshalb gehöre Programmieren in die Lehrpläne der Grundschule, forderte sie. Es sei „so wichtig wie Lesen und Schreiben“.

Genauso müsse es Digitalgymnasien geben, „so wie es Sport- und Musikgymnasien gibt“.

Auch Tablets dürften kein Privileg nur von Kindern in Privatschulen sein, sondern müssten zur

Norm werden. „Mich schmerzt, wenn meine Tochter einen kiloschweren Ranzen voller Bücher in die Schule schleppt.“

Wir möchten gemeinsam ein Konzept entwickeln und die Schulleitung bei der Planung von neuen Schulen unterstützen.

Im kommenden Schuljahr 2018/19 starten weitere 36 Schulen im Land mit dem Ganztagskonzept.

Ganztagsschulen bieten den Schülerinnen und Schülern vielfältige Möglichkeiten, ihre Potenziale zu entfalten.

· In welcher Weise wird die Digitalisierung eingearbeitet?

· Haben die Schüler zukünftig WLAN in den Klassenzimmern?

· Welche elektronischen Mittel kommen zum Einsatz?

Gerne möchten wir mit Ihnen die spannende Aufgabe angehen.

Liebe Elternvertreterinnen und Elternvertreter, bitte unterstützen Sie unser Vorhaben. Nur gemeinsam können wir etwas zum Besseren bewegen.

GEB Mannheim

Unterrichtsausfall – Eltern formieren sich

„Das ist ein Riesenproblem“, sagte Thorsten Papendick, Vorsitzender des Gesamtelternbeirats in Mannheim. Der Elternbeirat plant eine große Veranstaltung mit Lehrern, Eltern, Schülern und Behördenvertretern, um auf die Ausfälle aufmerksam zu machen.

https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-thema-des-tages-unterrichtsausfall-eltern-formieren-sich-_arid,1222575.html

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek zu ihrem Amtsantritt.

„Zu Recht erwarten die Menschen von uns, dass jeder die Chance auf gute Bildung hat. Dazu gehören funktionierende Schulen, gute Lehrkonzepte, Ganztagsangebote und eine gute, insbesondere eine gute digitale Ausstattung. Hier werde ich einen neuen Schwerpunkt setzen.“

Der Gesamtelternbeirat² der Stadt Mannheim beglückwünscht die Ministerin zu Ihrer Ernennung und wir sind gespannt welche Impulse Sie setzen werden.

Wir wünschen uns von Ihnen ein vorausschauendes Handeln um den akuten LehrerInnenmangel in der Zukunft entgegenzuwirken.

Ganztagsangebote sind wichtig, aber das Angebot steht und fällt mit den vorhandenen LehrerInnen.

Bildung ist Zukunft!

Umsetzung des „100-Mio-Euro-Programm“

Der GEB Mannheim freut sich über die Beschlussvorlage „Umsetzung des 100-Mio-Euro-Programms“ für Schulbaumaßnahmen in Mannheim.

Endlich können wichtige Projekte zur Verbesserung der Bildungssituation in Angriff genommen werden.

Der GEB Mannheim wird der Beschlussvorlage selbstverständlich uneingeschränkt zustimmen.

Bildung ist Zukunft!

Vorbildliche Arbeit – Ein Kommentar von Bertram Bähr (Mannheimer Morgen)

„So ganz nebenbei werden einmal mehr Versäumnisse des Landes deutlich – zum Beispiel, weil es sich aus der Förderung der Schulkindbetreuung zurückgezogen hat oder die Stadt im vor- und nachschulischen Bereich bei der Inklusion ziemlich hängen lässt.

Aber wen wundert’s: Die Stuttgarter Regierung schafft es ja nicht einmal, ihre ureigenste Aufgabe zu bewältigen – die Schulen personell so auszustatten, dass sie nicht nur den Mangel verwalten müssen.

https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-kommentar-vorbildliche-arbeit-_arid,1215962.html