Gesamtelternbeirat der Stadt Mannheim fordert mehr bildungspolitische Kompetenz in Reihen der Südwest-CDU

Der GEB Mannheim reagiert entsetzt auf die Forderung von Manuel Hagel, Generalsekretär der Südwest-CDU, nach „mehr disziplinarische Durchgriffsmöglichkeiten für Lehrer“.

„Folgt als nächstes der Wunsch nach Wiedereinführung der Prügelstrafe“, entgegnet der Vorsitzende des GEB Mannheim, Thorsten Papendick. „Ich dachte, das Stadium der billigen Stimmungsmache haben wir erfolgreich hinter uns gelassen.“

Die Einführung von Noten in Gemeinschaftsschulen, Frontalunterricht und Vergleichstest in den Grundschulen sind ein schlechter Witz und zeigt ganz deutlich auf, dass der Rat von Wissenschaftlern ignoriert wird.

„Die Südwest-CDU spielt mit unserem Bildungssystem zu Lasten der SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern.“

Die Forderung von Herrn Hagel „Wir wollen besten Unterricht“ können wir nur unterstützen, „aber die genannten Umsetzungsideen zeugen von Ahnungslosigkeit!“

Voraussichtlich im März 2021 findet die nächste Landtagswahl in Baden-Württemberg statt. Entweder beendet die Südwest-CDU Ihren vorzeitigen Wahlkampf oder sie beendet die Koalition mit den Grünen.

„Ich erwarte endlich ein Machtwort des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann zur Bildungspolitik.“

„Dies ist alles sehr bedauerlich“, ergänzt Thorsten Papendick.

Der GEB Mannheim fordert mehr bildungspolitische Kompetenz in Reihen der Südwest-CDU!

Bildung ist Zukunft!
Der Gesamtelternbeirat der Stadt Mannheim, 12.01.18

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.