Einladung zur 2. Vollversammlung im Schuljahr 2020 / 2021

An die Elternbeiratsvorsitzenden, deren Stellvertreter:innen und
alle Eltern mit Schüler:innen an den Mannheimer Schulen

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir laden Sie herzlich ein zur

2. Vollversammlung im Schuljahr 2020 / 2021
am Mittwoch, den 21. Juli 2021 von 20.00 – 22.00 Uhr.

Die Veranstaltung findet „online“ statt.

Mit großer Freude begrüßen wir als Referenten Herrn Tobias Vahlpahl zu dem Thema „Campus Neckarstadt-West – Zukunft durch Bildung“ und Herrn Bernd Safferling zur Präventionsarbeit gegen „Mobbing an Schulen – Stark auch ohne Muckis“.

Folgende weitere Themen möchten wir vorstellen und sehr gerne mit Ihnen besprechen:

– Rückblick und Ausblick auf die Arbeit des Gesamtelternbeirats
– „Wir suchen DICH!“ (Vorstandswahlen Schuljahr 2021 / 2022)
– Ihre Fragen und Anregungen

Bitte registrieren Sie sich vorab für die Online-Veranstaltung (Zoom) unter dem folgenden Link:

https://aufbruchbildung.de/geb-mannheim/konferenz-06/

Eine E-Mail, mit den Zugangsdaten zur Veranstaltung, erhalten Sie dann 2 Stunden vor Veranstaltungsbeginn.

Mit freundlichen Grüßen
Gesamtelternbeirat² der Stadt Mannheim

Unsere ehrenamtliche Arbeit ist nicht nur zeit- sondern auch sehr kostenintensiv.
Wir bitten um Ihre Spende an den GEB² Mannheim unter der IBAN DE79 1003 3300 2626 4592 01
oder gebührenfrei („Geld an einen Freund senden“) per PayPal an spende@geb-mannheim.de
JEDER EURO HILFT! HERZLICHEN DANK FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG!

GEB Mannheim fordert mobile Filteranlagen in allen Klassenräumen

Wir sehen den Bedarf und wünschen uns qualitativ hochwertige und ausreichend dimensionierte mobile Filteranlagen in allen Klassenräumen (vorrangig in den Grundschulen und SBBZ ohne vorhandene vollumfängliche Raumluftanlagen) und in allen Aufenthaltsräumen der KiTas.

Die aktuelle Studie der Uni Stuttgart im Auftrag der Stadt weißt einige gravierende Mängel auf.

Die mobilen Filteranlagen (ohne Außenanschluss) können selbstverständlich nicht das Lüften ersetzen, aber reduzieren die Virenlast dauerhaft und schützen somit zusätzlich vor der Ansteckung von Covid19 und Grippeviren.

Die Reduzierung der Grippe bedingten Ausfälle von Lehrkräften zu „normalen“ Zeiten ist ebenso erstrebenswert. Auch der zusätzliche positive Nutzen für Staub- oder Pollenallergiker:innen spricht für die Anschaffung.

Auch ohne Virenlast muss natürlich regelmäßig gelüftet werden aufgrund des „normalen“ CO2 Anstieg, aber mit „längeren“ Abständen zwischen den Lüftungen.

Übrigens gibt es „auch“ seriöse Studien, die den mobilen Luftfiltern einen großen Wirkungsgrad ohne störende Geräuschentwicklung attestieren und zur Anschaffung in den Klassenräumen raten. Die Rückmeldungen aus den Mannheimer Testschulen bestätigen die nicht wahrnehmbare bzw. keine störende Geräuschentwicklung.

Mannheim, 9. Juli 2021
Vorstand Gesamtelternbeirat² der Stadt Mannheim

Last Minute Ausbildungswoche 2021

Das gemeinsame Angebot „Last Minute Ausbildungswoche 2021“ von Agentur für Arbeit Mannheim, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald, IHK Rhein-Neckar und Stadt Mannheim startet am Montag 05. Juli und findet bis zum 09. Juli in Mannheim statt.

Die Berater*innen der beteiligten Institutionen stehen in der kommenden Woche täglich von 10 bis 15 Uhr für alle Fragen rund um das Thema Berufsausbildung zur Verfügung und informieren über die aktuellen Chancen auf dem Ausbildungsmarkt. Alle Informationen finden Sie im Plakatflyer.

Darüber hinaus finden Sie eine Übersicht der noch offenen Ausbildungsstellen 2021 in unserer Region. Es sind weiterhin deutlich mehr als 2.000 Ausbildungsstellen noch unbesetzt für den Ausbildungsstart im Herbst 2021.

Erstmals wird die Agentur für Arbeit zudem in Ergänzung zur Ausbildungswoche auch einen digitalen Elternabend für alle interessierten Eltern unter dem Titel „Schule vorbei, was nun?“ am 6. Juli, 18 bis 19 Uhr, anbieten. Weitere Infos finden Sie im beigefügten Elternabendflyer.

Anmeldung zum digitalen Elternabend über: Mannheim.Berufsberatung@arbeitsagentur.de

Quelle: STADT MANNHEIM² – Fachbereich Bildung

Veranstaltungstipp: Vorlesestunde online

Bilinguale deutsch-französische Vorlesestunde online

In der Reihe „Colibri – interkulturelle Angebote der Stadtbibliothek Mannheim“ findet eine bilinguale Vorlesestunde online live in Kooperation mit dem Institut français statt. Die Vorleser*innen Aude Mandil-Dettlinger und Manuela Richter lesen am

Samstag, 10. Juli, 10 Uhr,

das Bilderbuch „C’est moi le plus fort / Ich bin der Stärkste im ganzen Land!“ von Mario Ramos abwechselnd in deutscher und französischer Sprache vor.

Das Buch erzählt die Geschichte von einem Wolf, der glaubt er sei der Stärkste und sich dies auch von anderen Waldbewohnern bestätigen lässt. Doch dann trifft er auf ein Tier, das anderer Meinung ist. Ein Bilderbuch zu den Themen Mut, Selbstbewusstsein und Gefühle.

Die Veranstaltung ist kostenlos, eine vorherige Anmeldung unter der E-Mail

stadtbibliothek.kinderbibliothek@mannheim.de

ist erforderlich.

Teilnehmer*innen erhalten nach Anmeldung die Zugangsdaten.

ACHTUNG! 18 Uhr ist Anmeldeschluss zur heutigen Veranstaltung

WICHTIGER HINWEIS: Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung zur „heutigen“ Veranstaltung nur bis „18 Uhr“ möglich.->

https://aufbruchbildung.de/geb-mannheim/konferenz-05/

Liebe Eltern, liebe Schüler:innen,

vor den Sommerferien möchten wir Sie noch einmal herzlich zu einem offenen Austausch, am Samstag, den 26. Juni 2021 um 20 Uhr, einladen.

In den vergangenen Monaten haben uns viele Themen beschäftigt und wir konnten in konstruktiven Gesprächen das eine oder andere zum Positiven verändern.

Sind die folgenden Themen auch immer noch Ihre Themen?
– Können die Lernlücken problemlos aufgeholt werden?
– Was erwarten wir vom Ergebnis der geplanten Lernstandserhebungen?
– Was wünschen wir uns direkt nach den Sommerferien?

Lassen Sie uns gemeinsam unsere drängendsten Fragen sammeln.
Wir freuen uns auf einen interessanten Abend.

Bitte registrieren Sie sich vorab für die Online-Veranstaltung (Zoom) unter dem folgendem Link
https://aufbruchbildung.de/geb-mannheim/konferenz-05/

Die Einladung, mit dem Link zur Veranstaltung, erhalten Sie dann per E-Mail spätestens 2 Stunden vor Veranstaltungsbeginn.

Mit herzlichen Grüßen
Vorstand Gesamtelternbeirat² der Stadt Mannheim

Grundschulunterricht, jetzt! – Die Sammlung für die Petition wird fortgesetzt.

Die Sammlung für die Petition wäre heute (25.06.2021) beendet worden.

Das Infektionsgeschehen ist zum Glück weiterhin rückläufig. Der Unterricht findet wieder in der Schule statt und das verpflichtende Tragen der Masken im Unterricht und auf dem Schulhof ist vielerorts ausgesetzt. Unsere Kinder, die Lehrer:innen und wir freuen uns über die neue „Normalität“.

Wir alle atmen auf und die Probleme, die wir aufgezeigt haben, sind gerade nicht mehr aktuell.

Aber welche Forderungen der Petition „Grundschulunterricht, jetzt!“ sind während der Hochphase der Pandemie vom Kultusministerium beachtet oder gar erfüllt worden?

Wir hoffen alle gemeinsam, dass wir die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Schulschließungen dauerhaft hinter uns lassen können.

Haben wir eine Garantie dafür? Leider nein!

Wie geht es weiter, wenn wir doch eine weitere Welle erleben und gerade unsere Grundschulkinder wieder davon betroffen sind?

Gibt es wieder nur Lernpakete für zu Hause?
Wieder nur wenige und keine Unterstützung beim Vermitteln und Nachhalten des Lernstoffes durch die Schule?

Die möglichen Probleme sind geblieben und die Forderungen der Petition sind aktuell wie am Anfang der Sammlung.

Deshalb haben wir uns entschieden die Dauer der Sammlung zu verlängern.

Bitte unterstützen Sie uns und diese Petition weiterhin. Nur gemeinsam schaffen wir die Veränderungen zum Wohl unserer Kinder.

Bitten Sie andere Ihrem Beispiel zu folgen und diese Petition zu zeichnen. Herzlichen Dank.

https://www.openpetition.de/petition/online/grundschulunterricht-jetzt

Offener Austausch – Eltern- und Schüler:innen- Videokonferenz

Liebe Eltern, liebe Schüler:innen,

vor den Sommerferien möchten wir Sie noch einmal herzlich zu einem offenen Austausch, am Samstag, den 26. Juni 2021 um 20 Uhr, einladen.

In den vergangenen Monaten haben uns viele Themen beschäftigt und wir konnten in konstruktiven Gesprächen das eine oder andere zum Positiven verändern.

Sind die folgenden Themen auch immer noch Ihre Themen?
– Können die Lernlücken problemlos aufgeholt werden?
– Was erwarten wir vom Ergebnis der geplanten Lernstandserhebungen?
– Was wünschen wir uns direkt nach den Sommerferien?

Lassen Sie uns gemeinsam unsere drängendsten Fragen sammeln.
Wir freuen uns auf einen interessanten Abend.

Bitte registrieren Sie sich vorab für die Online-Veranstaltung (Zoom) unter dem folgendem Link
https://aufbruchbildung.de/geb-mannheim/konferenz-05/

Die Einladung, mit dem Link zur Veranstaltung, erhalten Sie dann per E-Mail spätestens 2 Stunden vor Veranstaltungsbeginn.

Mit herzlichen Grüßen
Vorstand Gesamtelternbeirat² der Stadt Mannheim

Landesregierung will Maskenpflicht an Schulen lockern

Baden-Württemberg will die Maskenpflicht an Schulen lockern.

Sofern die Sieben-Tage-Inzidenz in einer Region unter 35 liegt und es zwei Wochen an der Schule keinen Corona-Ausbruch gab, soll die Maskenpflicht „im Unterricht in allen Schulformen“ wegfallen, allerdings nur bei weiter konsequenter Testung, kündigte Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) an.

Darauf habe er sich mit Kultusministerin Theresa Schopper (Grüne) geeinigt.

Ab einer stabilen Inzidenz von unter 50 könne zudem die Maskenpflicht auf Schulhöfen wegfallen.

Ende kommender Woche solle die Corona-Verordnung entsprechend geändert werden, so der Minister.

Quelle: https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/coronavirus-liveblog-in-bw-100.html#MaskenpflichtSchulen

Zukunft des Gymnasiums – G8 oder G9? Was wünschen sich die Familien?

Gemeinsamer Arbeitskreis Gymnasien und Grundschulen

Was spricht für ein Aufholjahr – insbesondere in der Corona-Zeit?

Diskutieren Sie mit uns und unserem Gast, Frau Anja Plesch-Krubner, Sprecherin der baden-württembergischen Elterninitiative „G9 jetzt!“.

Wir laden alle Elternvertreter:innen, sowie alle interessierten Eltern, zum gemeinsamen Treffen der Arbeitskreise Gymnasien und Grundschulen am Mittwoch, den 09. Juni 2021, um 20.00 Uhr ein.

Bitte registrieren Sie sich vorab für die Online-Veranstaltung (Zoom) unter dem folgendem Link
https://aufbruchbildung.de/geb-mannheim/konferenz-04/

Wir freuen uns auf Sie!

Lockerungsperspektiven für Schulen bei niedriger Inzidenz

Ge­samt­eltern­bei­räte für Locke­rungs­pers­pek­tiven bei Schu­len

Die Landesregierung spricht über Lockerungen in Gastronomie und Hotellerie zu Pfingsten – die Schulen bleiben inzidenzunabhängig im Wechselbetrieb. Gemeinsam fordern daher 15 Gesamtelternbeiräte im Land nun klare Lockerungsperspektiven bei Schulen in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

Alle haben Lockerungsregelungen – Schulen nicht

Diese fehlende Perspektive für Schüler:innen, Eltern und Lehrer:innen prangert die gemeinsame Erklärung an. Der Text verweist auf die Ungleihbehandlung zwischen Schulen einerseits und anderen Bereichen des öffentlichen Lebens andererseits. Während jede:r Ladenbesitzer:in weiß, was bei fallenden Inzidenzen ab wann und in welchem Rahmen möglich ist, sind die Schulen im Ländle im Wechselbetrieb. Offiziell gelten zwar lediglich Abstandsgebote; aber die Schulen, die räumlich und personell so ausgestattet sind, dass mit Abstand Regelbetrieb gehalten werden kann, sind rar.

Kern der Forderung

Die Elternvertreter:innen fordern eine Rückkehr zum „Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen“, wie er zu Beginn des Schuljahres herrschte – unter Beibehaltung der Masken- und Testpflicht und erst, sobald in Stadt- und Landkreisen die Inzidenzgrenze stabil unter 50 liegt.

Keine unvorsichtige Öffnung

Wichtig ist den Unterzeichnenden dabei, dass der Gesundheitsschutz nicht gegen das Recht auf Bildung ausgespielt wird. Beide sind gleichermaßen wichtig. Die im schulischen Raum jedoch zwischenzeitlich herrschenden Schutzmaßnahmen angesichts der Pandemie müssen Berücksichtigung finden bei der Planung von Öffnungsschritten. Ein Impfangebot für die Beschäftigten (hier war Baden-Württemberg in Deutschland Vorreiter) und die zweimal wöchentliche Reihen-Testung müssen in die Waagschale geworfen werden, wenn die Infektionsgefahr an Schulen eingeschätzt wird. Die Auswerung der bisher an Schulen erfolgten Screenings mit Schnell-Tests müssen ebenfalls analysiert und berücksichtigt werden.

Gleiche Lastenverteilung

Angesichts dieser sehr viel umsichtigeren Maßnahmen ist es nur noch schwer vermittelbar, warum in vielen Bereichen über Lockerungen nachgedacht wird, während ohne Lockerungsprespektiven bei Schulen alle ein wenig im Dunklen gehalten werden.

Breite Unterstützung

Die Pressemitteilung wird von den folgenden Gesamtelternbeiräten Baden-Württembergs gemeinsam herausgegeben:

Pressemitteilung im Wortlaut

Lockerungs-Perspektiven für Schulen bei niedriger Inzidenz

Stuttgart, 5. Mai 2021 – Mit Schreiben vom 3. Mai 2021 informierte das Kultusministerium über das Vorgehen in Stadt- und Landkreisen, die bei sinkender Inzidenz unter den Wert von 165 fallen. Dieser ist in der „Bundesnotbremse“ als Schallmauer für Schulschließungen festgelegt worden und gilt bidirektional für den Übergang zum Fernunterricht bzw. zurück zum Wechselunterricht.

Die aktuell sinkenden Inzidenzen machen es erforderlich, auch Stadt- und Landkreisen mit tieferliegenden Inzidenzen klare Richtlinien für Lockerungen im Schulbetrieb an die Hand zu geben. Baden- Württemberg hatte Wechselunterricht inzidenzunabhängig bereits vor Inkrafttreten der Bundesnotbremse festgelegt. Diese Vorsichtsmaßnahme angesichts hoher Inzidenzen war damals sinnvoll. Ein vollständig von der Inzidenz abgekoppeltes Beibehalten diese Vorsichtsmaßnahme ist jedoch nicht zielführend.

Der Einzelhandel hat klare Maßgaben, was oberhalb bzw. unterhalb der Inzidenzgrenzen 100 und 50 gilt. Auch für Schulen und deren Akteure muss es solche klaren Perspektivregeln geben. Als Elternverbände fordern wir hier keine blinden, potentiell gesundheitsgefährdenden Vollöffnungen. Allerdings ist dringend geboten, die in Baden-Württemberg im Vergleich zu anderen Bereichen vorbildlichen Maßnahmen im Schulbereich zu berücksichtigen:

  • Maskenpflicht im Innenbereich
  • Seit Monaten bestehendes Impfangebot für Beschäftigte
  • Testpflicht mit zwei Reihen-Tests pro Woche

sind Vorkehrungen, die bei den Überlegungen für Lockerungsperspektiven nicht unbeachtet bleiben dürfen. Ganz abgesehen von den Bildungsdefiziten sowie sozialen und psychologischen Problemen, die durch fehlenden Schulbetrieb bereits bestehen und sich zu verschärfen drohen.

Wir fordern daher bei Beibehaltung der Masken- und Testpflicht eine Rückkehr zum „Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen“, wie er zu Beginn des Schuljahres herrschte, sobald in Stadt- und Landkreisen die Inzidenzgrenze stabil unter 50 liegt.

Kinder dürfen nicht weiterhin die größte und am längsten andauernde Last tragen!