Bau einer Sporthalle an der Spinelli-Grundschule ist zwingend erforderlich

Die Realisierung des Projektes wird wohl erst nach der Bundesgartenschau 2023 möglich sein, doch für die Grundschüler: innen im Stadtteil Spinelli wird das einen wichtigen Beitrag zu einem lebendigen Stadtteil und einem ganzheitlichen Leben und Lernen leisten.

Bildungspolitische Sprecher:innen aller Fraktionen und Gesamtelternbeirat sind sich einig:
Bau einer Sporthalle an der Spinelli-Grundschule ist zwingend erforderlich!

Erfreuliche Einigkeit wurde erzielt, als es im Bildungsausschuss zu dem Tagesordnungspunkt der Sporthalle an der Spinelli Ganztagsgrundschule kam.

Der Gesamtelternbeirat (GEB) hatte sich in Vorbereitung auf die Sitzung mit dem Sportvorstand des Turnvereins Käfertal und den bildungspolitischen Sprecher:innen ausgetauscht und durfte alle anwesenden Ausschussmitglieder auf den aktuellen Sachstand bringen.

Ein Mitnutzung der Sporthalle der Bertha-Hirsch-Grundschule ist für die Schüler:innen der Spinelli Grundschule in mehreren Belangen unzumutbar. Zum einen stehen in dieser Halle nicht ausreichend freien Kapazitäten zur Verfügung und eine weitere Unterteilung scheitert an fehlenden Umkleiden. Zum anderen ist der Schulalltag der Kinder dergestalt, dass in der Grundschule der Sportunterricht dreimal in der Woche einstündig angeboten wird. Dies ist konzeptionell ein wichtiger Baustein bei der Rhythmisierung des Unterrichtes und nur mit kurzen Wegen möglich. Als Ganztagsschule wäre die Entzerrung mit Bewegungsangeboten im Nachmittagsbereich ebenfalls erheblich eingeschränkt. Daher ist es folgerichtig festzuhalten, dass knapp zwei Kilometer Wegstrecke für Grundschulkinder zur Durchführung von Sportangeboten nicht zielführend sind.

Der ortsnahe Turnverein plant aktuell keinen alleinigen Sporthallenbau. In Anbetracht voller Wartelisten und weiterer, zuziehender Bürger:innen werden mittelfristig mehr Sportflächen gebraucht. Bei den Gesprächen mit der Verwaltung im Jahr 2020 sagte der Sportverein auch zu, sich mit einer Million Euro aus eigenen Mitteln zu beteiligen, doch die prognostizierten Gesamtkosten von 3,2 Millionen Euro sind vom Verein alleine nicht darstellbar.

Der notwendige Hallenbau wird nun zeitnah im Sportausschuss behandelt.

„Die Realisierung des Projektes wird wohl erst nach der Bundesgartenschau 2023 möglich sein, doch für die Grundschüler: innen im Stadtteil Spinelli wird das einen wichtigen Beitrag zu einem lebendigen Stadtteil und einem ganzheitlichen Leben und Lernen leisten“, so der Vorsitzende des Gesamtelternbeirates, Thorsten Papendick. Er blickt nach dem Ergebnis der Sitzung wieder optimistisch in die Zukunft der Spinelli Grundschule nachdem er sich der Unterstützung der bildungspolitischen Sprecher:innen der Fraktionen sicher ist.